Dienstag, 26. April 2011

315779 „Silhouetten“-Set

„Silhouetten“-Set (315779)
Gestalten Sie Ihre Karten doch einmal mit Silhouetten (franz. Umriss). Tollen Schattenrisse in unterschiedlichen Techniken und in Kombination mit Prägen werden Sie begeistern.

Im Set sind folgende Artikel enthalten:

     2 Präge- und Stickschablonen „Blumiger Rahmen“ und „Ornamentaler Rahmen“
     1  Prägeschablone „Kartenständer“
     1  „Clear Stamp“-Set (Stempel) mit 9 Designs: unterschiedliche Silhouetten
     1  Acrylblock, 51 x 67 x 10 mm
     1 Inkpad (Stempelfarbe), schwarz 
   10 Stickerbögen „Silhouetten“, 5x Weiß, 5x Schwarz
1   Anleitung

  • 2 Präge- und Stickschablonen „Blumiger Rahmen“ und „Ornamentaler Rahmen“
Sie erhalten zwei wunderschöne, unterschiedliche Rahmen-Präge- und Stickschablonen.
Die Schablonen lassen sich wunderschön und einfach von Hand prägen und prickeln bzw. sticken.

Prägen:

Variante 1 – normales Prägen:
  1. Nehmen Sie eine Schablone Ihrer Wahl und legen Sie sie auf einen festen Untergrund, um die Schablone am Verrutschen zu hindern, kleben Sie die Schablone mit einem kleinen ablösbaren Klebestreifen auf den Untergrund fest.

  1. Legen Sie nun obenauf das von Ihnen gewählte Papier. Um eine schöne Prägung zu erhalten, verwenden Sie Papier von mindestens 200gr.

  1. Fahren Sie mithilfe eines Prägestifts die Vertiefungen nach.

Variante 2 – Prägen mit dem Lichtkasten:
  1. Nehmen Sie eine Schablone Ihrer Wahl und kleben Sie diese mit einem kleinen ablösbaren Klebestreifen auf den Lichtkasten.

  1. Schalten Sie den Lichtkasten ein und legen Sie das Papier auf die Schablone auf dem Lichtkasten.

  1. Fahren Sie mithilfe eines Prägestifts die erleuchteten Teile nach.

Tipp:
Um das Prägen zu vereinfachen, reiben Sie mit einem Teelicht oder Stück Seife auf der Rückseite des Papiers, Sie werden sehen, der Stift gleitet einfacher über das Papier.
Nachdem Sie die Schablonen geprägt haben, können Sie das geprägte Papier nach Belieben noch mit Kreide einfärben oder Teile herausschneiden bzw. die Rahmen in Form schneiden.


Prickeln:
  1. Befestigen Sie die Schablone auf der Rückseite (wenn Sie nur prickeln wollen) oder auf der Vorderseite (wenn Sie sticken wollen) von Ihrem Papier mit kleinen ablösbaren Klebestreifen.

  1. Legen Sie beides auf eine Stechmatte (oder eine dicke Moosgummiplatte) und stechen das Muster durch das Papier. Halten Sie dabei den Stift so gerade wie möglich um ein ebenmäßiges Bild zu erhalten.

Nach dem Prägen und Prickeln können Sie alle Muster noch mit Garn sticken, wenn Sie möchten. Fahren Sie hierfür mit den folgenden Schritten – Sticken – fort.

Sticken:
  1. Befestigen Sie den Faden mit einem Stück Klebeband auf der Rückseite der Karte und sticken Sie das Muster nach.

  1. Nach Beendigung der Stickerei kleben Sie das Garn auf der Rückseite fest. Nun ist Ihre elegant bestickte Karte fertig.

Tipp:
Seien Sie kreativ und probieren Sie verschiedene Stickmuster auf den Motiven aus.
Wenn Sie das Muster lieber etwas „fülliger“ möchten, nehmen sie einen doppelten Faden, so kommt die Stickerei stärker zur Geltung, für ein filigranes Muster reicht ein einfacher Faden aus.

  • 1 Prägeschablonen „Kartenständer“
Sie erhalten eine herrliche Prägeschablone „Kartenständer“, die Sie einfach und schnell von Hand oder mit der Präge- und Stanzmaschine Double Do XL prägen können. Nachdem Sie die Schablone geprägt haben, schneiden Sie den Kartenständer an seiner Außenlinie aus. Fertig ist der selbst gemachte Kartenständer.
Mit der sehr schönen und praktischen Kartenständerschablone können Sie Ihre Karten einen stilvollen Standfuß gestalten.

Tipp:
Verfärben Sie doch einmal die geprägten Elemente mit farbiger Kreide, Stiften oder Schablonierfarbe nach und verleihen Sie so Ihrem geprägten Objekt noch mehr Ausdruck. Die Schablonen sind aus Metall und lassen sich sehr leicht reinigen.

  • 1 „Clear Stamp“-Set (Stempel) mit 9 Designs: unterschiedliche Silhouetten
Mit diesen Stempeln bekommen Sie neun tolle Silhouettenstempel nach Hause. Zusammen mit der schwarzen Stempelfarbe können Sie eine geschmackvolle Silhouette in die Mitte Ihrer Karte setzen. Im Nu ist eine dezente, aber dennoch effektvolle Karte entstanden.

  • 1 Acrylblock, 51 x 67 x 10 mm
Legen Sie auf den Acrylblock das gewünschte Clear-Stamp-Motiv und drücken Sie es leicht an, sodass das Motiv am Acrylblock heften bleibt. Färben Sie den „Clear Stamp“ mit Stempelfarbe ein und stempeln Sie Ihr Motiv auf den dafür vorgesehenen Untergrund. Da sowohl der Acrylblock, als auch das Stempelmotiv transparent sind, können Sie Ihr Motiv exakt platzieren.

  • 10 Stickerbögen „Silhouetten“, 5x Weiß, 5x Schwarz
Als Ergänzung zu den eleganten Silhouettenstempeln erhalten Sie praktische Silhouettenstickerbögen in Schwarz und Weiß, die sich schnell und unkompliziert auf Ihren Kreationen aufkleben lassen.

  • 1 Inkpad (Stempelfarbe), Schwarz
Schwarze Stempelfarbe eignet sich nicht nur hervorragend für Silhouetten, sondern auch für Schrift-, Ornament- und Motivstempel.

Sicherheitshinweis zur Stempelfarbe:

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
Berührungen mit den Augen und der Haut vermeiden.
Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen.

Tipps:

Gestalten Sie doch auch mal eine weiße Silhouette auf einem schwarzen oder farbigen Hintergrund.

Da Silhouetten meist in Schwarz/Weiß gehalten sind, gestalten Sie einen farbigen Hintergrund oder verzieren Sie Ihre Kreation mit Bändern und Schleifen.

Reinigen Sie die „Clear Stamps“ nach Gebrauch sorgfältig mit lauwarmem Wasser oder speziellem „Clear Stamp“-Reiniger und entfernen Sie Stempelfarbenrückstände.

Verwendungsmöglichkeiten:

Gestalten Sie mit dem „Silhouetten“-Set herrliche:

  • Kartengrüße
  • Einladungskarten
  • Tischdekorationen
  • und vieles mehr.

Beispielkarten: 






Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe eine Frage. Ich habe diese Prägeschablonen geschenkt bekommen und sehe, dass ich eigentlich nur per Lichtkasten prägen kann, da sie zwei Seiten haben. Ich würde aber sehr gerne meine Big Shot zum Prägen benutzen. In der beigelegten Anleitung steht, dass man auch die Double Do benutzen kann. Die ist ja bestimmt ähnlich wie die Big Shot.Nur,wie geht das?

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Margit,

    den Kartenständer können Sie komplett in einem Rutsch, wie Sie es gewohnt sind mit Ihrer Bigshot auf Papier prägen und dann ausschneiden.

    Die Rahmen lassen sich nur zur Hälfte prägen, da es Präge- und Stickschablonen sind. Das gute ist, das Sie drei Techniken in einer Schablone vereint haben und so natürlich vielfältiger arbeiten können. Sie können Prägen, Prickeln und Sticken.

    Wenn Sie Prägen möchten:

    Sie können die Big Shot verwenden um die Hälfte der Schablone zu prägen, so geht es schneller.

    Wie gewohnt Platten, Papier und Schablone durch die Big Shot kurbeln und fertig ist die Hälfte der geprägten Schablone.

    Nun müssen Sie ein bisschen Handarbeiten, aber das geht ganz flott. Einfach die Schablone auf einen festen Untergrund legen und das Papier oben auf, dabei müssen Sie das Papier um 180 Grad drehen, damit Sie die zweite Hälte der Schablone prägen können. Achten Sie darauf, dass die äußere Form des geprägten Motivs auf der Schablone richtig aufliegt.

    Nun fahren Sie mit einem Prägestift die Vertiefungen nach. Fertig ist Ihr geprägter Rahmen.


    Wenn Sie Prickeln möchten:

    Verwenden Sie eine Prickelmatte oder einen dicken, festen Schaumstoff als Unterlage.

    Legen Sie Papier auf die Prickelmatte.

    Nun legen Sie obenauf die Schablone.

    Mit einer Prickelnadel können Sie nun durch die Schablone die Löchchen nachstechen.

    Wenn Sie eine Hälfte fertig haben, dann drehen Sie die Schablone um 180 Grad und Prickeln sie die zweite Seite.

    Fertig ist Ihr geprickelter Rahmen.


    Wenn Sie Sticken möchten:

    Befolgen Sie die Schritte für's Prickeln und nehmen Sie sich dann Nadel und Faden zur Hand. Sie können nun nach Lust und Laune, die Muster nach Sticken.

    Ich wünsche Ihen viel Spaß damit.
    Siri

    AntwortenLöschen